ARCHIV

So sah es 1988 bei mir aus. Eine WohnSchlafWerkstatt.
Mein Kreativparadies auf 33 Quadratmetern.
Man sieht ein Cembalo, Sitar, Bordunturm und sonstiges.
Der Auftrag für dieses Cembalo war der Start in die
Selbständigkeit. Das Instrument ist mit einer Schub-
laden-Klaviatur ausgestattet. Das Gestell ist gleich-
zeitig der Koffer.
Meine damalige Freundin Tina probiert eine der ersten
Drehleiern aus.
Der Rohbau eines grossen zweimanualigen Cembalos
Der Rohbau der Checker, mechanisierte Psalter mit
nachklingenden Saiten, eine Wiedererfindung.
Der Schreinerhimmel hilft beim Verleimen des
Resonanzbodens eines Cembalos.
Da freut sich einer auf sein fast fertiges Klavichord.
< Das Klavichord, immer noch nicht ganz fertig.

Detail der Klaviatur des Klavichords:
Grenadil und Rosenholz, sonst Kirsche

Zur Hauptseite